Navigation
Malteser Homburg

Über uns

Die Malteser in Homburg gibt es seit 45 Jahren. Aus den Erste-Hilfe-Kursen des Anfangs und ersten Sanitäts- und Betreuungseinsätzen ist ein breite Palette von Dienstleistungen geworden. Sie erstreckt sich von Malteser Jugend über Cafe Malta - Betreuung Demenzerkrankter Personen - bis hin zur Unterstützung der DSO bei Fahrten zur Organtransplantation

Ausbildung

Erste Hilfe Grundkurs

In acht Doppelstunden „fit" für den Fall der Fälle - im tatsächlichen Notfall schnell und sicher helfen. Bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes entscheidet Ihr engagiertes Handeln über die weitere erfolgreiche Versorgung des Verunglückten. Somit liegt das Schicksal von Angehörigen, Freunden und Kollegen buchstäblich in Ihren Händen und an Ihren Kenntnissen in Erster Hilfe.

Für den Führerschein Klasse C sowie für verschiedene Hobbies und Sportarten ist dieser Erste-Hilfe-Kurs obligatorisch vorgeschrieben.

  • Kosten:
    35 EUR pro Person
  • Umfang:
    Die Erste-Hilfe-Ausbildung umfasst acht Doppelstunden, die sowohl an Abenden als auch an Wochenenden stattfinden.
  • Zielgruppe:
    Führerscheinbewerber (LKW, Bus), interessierte Bürgerinnen und Bürger, Einsteiger für weiterführende Ausbildungen bei den Maltesern

Erste Hilfe Training

Ist Ihr Erste-Hilfe-Kurs schon ein Weilchen her? Wir geben Ihnen im Kurs "Erste Hilfe-Training" die Möglichkeit Ihr erlerntes Wissen aufzufrischen und mit Übungen zu festigen, damit Sie sich sicher fühlen und anderen Menschen helfen können.

Damit die Kursteilnehmer einen ähnlichen Wissensstand haben, sollte Ihr Erste-Hilfe-Kurs nicht länger als 2 Jahre her sein.

  • 22 EUR pro Person
  • 1 Tag
  • Zielgruppe
    Ersthelfer und Betriebshelfer mit einem Erst-Hilfe-Kurs, der nicht älter als zwei Jahre ist

Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort

Mit dem Führerschein übernimmt jeder ein Stück Verantwortung. Deswegen ist die Teilnahme an diesem Kurs für jeden Führerscheinbewerber der Klassen A, A1, B, BE, M und L vorgeschrieben.

Kompetente Malteser-Ausbilder leiten unsere Kurse "Lebensrettende Sofortmaßnahmen". In kleinen Gruppen lernen alle Teilnehmer vor allem auch in praktischen Übungen, wie sie in einem Notfall handeln müssen. Dieser Kurs ist obligatorisch für den Erwerb des Führerscheines.

  • Kosten:
    25 EUR pro Person
  • Umfang
    1 Tag
  • Zielgruppe
    Führerscheinbewerber für Führerschein M, A, B

Schwesternhelferin / Pflegediensthelfer

Im privaten Bereich mit pflegebedürftigen Angehörigen, berufliche Neuorientierung oder Vorbereitung für Studium oder Altenpflegeausbildung: die Ausbildung zur Schwesternhelferin bei den Maltesern ist vielfältig einsetzbar. Schwerpunkte werden auf folgende Themenbereiche gelegt:

  • Einführung in die Grundlagen der Anatomie und Physiologie
  • Maßnahmen der Grund- und Mithilfe
    bei der Behandlungspflege
  • Grundsätze der Krankenbeobachtung
  • Mithilfe bei diagnostischen und therapeutischen
    Maßnahmen
  • Einführung Ernährungs-, Gesundheits-, und
    Arzneimittellehre
  • Hinweise zum Umgang mit Kranken und Sterbenden
    Verbandtechnik und -lehre


Umfang: Der Lehrgang umfasst 120 Unterrichtsstunden inklusive eines Erste-Hilfe-Kurses.
Die Unterrichtsmaterialien sind bei uns selbstverständlich dabei.
Zur Abrundung der Ausbildung ist ein 14-tägiges Praktikum in einem Pflegeheim oder einer
Sozialstation zu leisten. Nach erfolgreicher Ausbildung können Sie sich regelmäßig bei
den Maltesern fortbilden lassen.

Zielgruppe: Frauen und Männer mit pflegebedürftigen Angehörigen, Interessenten an einem
Einblick in pflegende Berufe und alle, die helfen möchten. Für bereits
ausgebildete Schwesternhelferinnen und Pflegediensthelfer bieten wir regelmäßig
Aufbaumodule zu unterschiedlichen Themen an

Bei Fragen zu hier nicht aufgeführten Angeboten,
richten Sie bitte per Email an Gerhard Maurer

Sanitätsdienste

Die sanitätsdienstliche Betreuung von Veranstaltungen ist wohl einer der größten Aufgabenbereiche, der weitestgehend durch unsere ehrenamtlichen Helfer/-innen unserer aktiven Einheiten übernommen werden. Die Aufgabenstellung eines Sanitätsdienstes liegt auf der Hand. Sollte etwas passieren, kann sofort eine professionelle Erstversorgung eingeleitet und an den Rettungsdienst eine detaillierte Meldung gegeben werden. Aber auch bei "kleineren" Verletzungen stehen unsere Helfer jederzeit zu Ihrer Verfügung.

Die Malteser stellen Sanitätsdienste bei jeglicher Art von Veranstaltungen. Hierbei erstreckt sich das Feld von eher ruhigen Versammlungen und Tagungen mit geringem Patientenaufkommen über Sportveranstaltungen jeder Art bis zu Konzerten. Der Gesetzgeber schreibt ab einer bestimmten Anzahl von erwarteten Besuchern eine Betreuung durch einen Sanitätsdienst vor.

Der Malteser Sanitätsdienst leistet wirksame Hilfe im Gesamtsystem der Notfallvorsorge, insbesondere in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst.

Unsere Helfer absolvieren als Mindestqualifikation eine Ausbildung zum "Sanitätshelfer", die mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen wird. Viele unserer Helfer besuchen jedoch auch weiterführende Lehrgänge, so dass wir auch über Rettungssanitäter, -assistenten sowie Notärzte verfügen. Um das Wissen stets aktuell zu halten, nehmen unsere Helfer regelmäßig an Fortbildungen und praktischen Übungen teil.

 

Sie wollen die Malteser Homburg zur Betreuung Ihres Sanitätsdienstes, ein individuelles Angebot erhalten Sie per Email bei Tim Hölscher oder Benedikt Breit

Schulsanitätsdienst

Sie leisten nützliche Hilfe im Schulalltag und sind praktische Lernorte für Soziales Engagement. Die Schulsanitätsdienste der Malteser, in denen Schülerinnen und Schüler auf dem Pausenhof, bei Sportveranstaltungen und Festen für kleine Blessuren und die Erstversorgung im Notfall parat stehen.

Wer Abenteuer bestehen will, möchte sich nicht einfach nur austoben, er setzt sein Wissen und seine Fähigkeiten ein und stellt sich neuen Herausforderungen. Auch Helfen kann ein Abenteuer sein: Immer wieder werden neue Situationen erlebt, man gewinnt neue Perspektiven und erkennt seine Grenzen. Ein Weg in diesen Erlebnis- und Entwicklungsprozess ist das Projekt Schulsanitätsdienst. Schulsanitäter sind Schülerinnen und Schüler, die von den Maltesern in Erster Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen ausgebildet sind. Während der Unterrichtszeiten, in den Pausen sowie bei Schulveranstaltungen übernehmen die Schulsanitäter im Rahmen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten den Sanitätsdienst.

Bei der Umsetzung arbeiten Schulsanitäter/innen, Schulleitung und Malteser eng zusammen:

Mit der Schulleitung wird der Rahmen geklärt, in dem der Schulsanitätsdienst tätig wird. Dazu gehören auch Fragen wie Sanitätsraum, Ausstattung, Betreuungslehrer, Alarmierungsweg, Vorgehen im Notfall, Dienstzeiten. Die Malteser stellen die Ausbildung in Erster Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen sicher. Die Malteser beraten den Schulsanitätsdienst und bilden die Schülerinnen und Schüler regelmäßig fort. Die Schüler/innen übernehmen weitgehend selbst die Organisation ihrer Arbeitsgemeinschaft. Sie wählen eine Leitung und übernehmen Verantwortung für die ihnen zur Verfügung gestellten Räume und Materialien. In regelmäßigen Abständen wird die Arbeit des Schulsanitätsdienstes von Schulsanitätern/innen, Schule und Maltesern gemeinsam reflektiert. Die Schüler/innen haben die Möglichkeit, auch außerhalb der Schule Angebote und Fortbildungen der Malteser wahrzunehmen.

Malteser Jugend

Die Malteser Jugend hat viele Gesichter...

... und wird geprägt durch die Menschen die den Leitsatz der Malteser "
Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen" in kind- und jugendgemäßer Weise erlebbar machen. Das sind vor allem die vielen Aktiven auf Ortsebene.

Die Gruppenarbeit geschieht in Gruppenstunden, auf Freizeiten und Fahrten, bei Jugendbegegnungen, in Gottesdiensten und in Aktionen des sozialen Engagements. Vielfalt ist für uns ein wichtiges Wort: Die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sind vielfältig - die Malteser Jugend bietet ihnen den geeigneten Rahmen, ihre Wünsche und
Pläne zu verwirklichen!

Auf Diözesanebene werden die Weichen für eine gelingende Jugendarbeit gestellt. Das heißt, die Mitglieder des Diözesanjugendführungs-kreises schaffen mit ihrem Engagement die Strukturen für die Aktionen und Möglichkeiten vor Ort.

Die Malteser Jugend ist nicht der Nachwuchsverband für die Malteser.
Sicher - die spätere Mitarbeit in den Gruppen der erwachsenen Helferinnen und Helfer ist erwünscht und herzlich willkommen. Hier tut sich für junge Erwachsene eine interessante Perspektive auf. Viele Malteser Jugendliche werden später im Sanitätsdienst oder im Katastrophenschutz aktiv und bleiben so ein Teil unserer Gemeinschaft.

Auf Worte Taten folgen lassen - das macht die Malteser Jugend für junge Menschen attraktiv! Als kirchlicher Verband sucht sie den Kontakt zu den Pfarrgemeinden. Hier findet sie ihr Betätigungsfeld und ihre Heimat. Sie möchte das Spektrum der kirchlichen Jugendarbeit um einen spezifischen Beitrag erweitern.

Die Erfahrungen geben uns recht: Gemeinsam helfen hat Zukunft!

Mehr Informationen erhalten Sie über Email bei Thomas Simon

Besuchsdienst

Gemeinsam statt einsam

Ältere Menschen zu besuchen und zu begleiten ist das Ziel des neuen Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser in Homburg. Viele Menschen drohen zu vereinsamen - sei es aus altersbedingten Gründen, durch das Zerbrechen von Beziehungen oder die nachlassende Teilnahme am öffentlichen Leben. Der Besuchsdienst trägt seit vielen Jahren dazu bei, dass diejenigen, die sich allein fühlen, einen Ansprechpartner haben, der sich ihrer geistigen und seelischen
Grundbedürfnisse annimmt.


Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Malteser Besuchsdienstes besuchen einsame, ältere und kranke Menschen ein- bis zweimal pro Woche. Sie stehen als Gesprächspartner zur Verfügung, lesen aus Zeitungen und Büchern vor, unternehmen Spaziergänge oder begleiten zum Einkauf und auf Behörden. Die Begleitung durch den Malteser Besuchsdienst ist kostenlos. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden auf ihre Aufgabe vorbereitet und haben die Möglichkeit, an Fortbildungen teilzunehmen.

Würden Sie gerne besucht werden?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie oder Mitmenschen aus Familie und Bekanntenkreis gern besucht werden möchten, interessiert sind an Gesprächen, Unterhaltungen und gemeinsamen Unternehmungen oder wenn Sie sich manchmal etwas einsamen fühlen.

Möchten Sie sich in unserem Besuchs- und Begleitungsdienst engagieren?

Um unser Angebot ausbauen zu können, suchen wir ständig aufgeschlossene und kontaktfreudige Männer und Frauen, die Lust haben, für unseren Besuchs- und Begleitungsdienst ehrenamtlich tätig zu werden und anderen Menschen mit ihrer Zuwendung ein großes Geschenk zu machen.

Informationen zum Besuchsdienst „Gemeinsam statt einsam“ der Malteser in Homburg per Email an Brigitte Stegner

Hilfe für Pflegende

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz

Sie haben einen Angehörigen der an Demenz leidet?

  • Wann konnten Sie das letzte Mal unbesorgt zu einer Veranstaltung gehen?
  • Wann haben Sie sich das letzte Mal Ihren Hobbies gewidmet?
  • Machen Sie sich Sorgen, sobald Sie das Haus verlassen und Ihren Angehörigen allein lassen müssen?
  • Wer hört Ihnen zu, wenn Sie die Sorgen um Ihren demenzkranken Angehörigen quälen?

Unser Ziel ist es, Sie zu entlasten und Sie bei Ihren Sorgen um Ihren demenzkranken Angehörigen zu unterstützen.

Bei uns wissen Sie Ihren Angehörigen in guten Händen und erfahren selbst einige Stunden Entlastung von der täglichen Pflege und Betreuung.

Unsere Arbeit erfolgt auf der Grundlage des § 45b SGB XI (Soziale Pflegeversicherung). Die Kosen für unsere Betreuungsangebote von Menschen mit Demenz können bei den Pflegekassen geltend gemacht werden.
Hierzu beraten wir Sie gerne!


Unsere Angebote umfassen:

1. Entlastungsdienst für Angehörige von Menschen mit Demenz (EfA)

Der Entlastungsdienst für Angehörige von Menschen mit Demenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Angehörigen von Demenzkranken Menschen zu unterstützen und zu entlasten.

Wie kann diese Unterstützung aussehen?

Die qualifizierten Demenzbegleiter/innen unseres Dienstes kümmern sich stundenweise um Ihre Angehörigen in deren gewohnter Umgebung.
Diese Zeit können Sie für sich nutzen, denn Sie wissen Ihren Angehörigen in guten Händen. Die gewünschte Form der Entlastung (zeitlicher Umfang) richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und denen Ihres Angehörigen.
Unsere Demenzbegleiter/innen orientieren sich bei der Gestaltung der Betreuung am biographischen Hintergrund und der aktuellen Lebenssituation Ihres Angehörigen.

Denkbare Aktivitäten sind zum Beispiel:

  • Gespräche
  • Spaziergänge, kleinere Ausflüge
  • Begleitung zum Arzt
  • Begleitung zum Einkauf
  • Aufgreifen von (früheren) Hobbies und Interessen

Daneben stehen Ihnen unsere Demenzbegleiter als Ansprechpartner für Ihre Sorgen und Nöte rund um die Betreuung Ihres Angehörigen zur Verfügung


2. Café Malta - Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz

Das Café Malta ist ein Gruppenangebot für demenzkranke Menschen.

Im „Café Malta“ wird Ihr Angehöriger von fachlich geschulten Demenz-Begleiterinnen und Demenzbegleitern betreut und nach seinen individuellen Vorlieben und Möglichkeiten gefördert.

Noch vorhandene Fähigkeiten sollen erkannt, erhalten und, wo möglich, gestärkt werden.

Die Demenzbegleiter/innen betreuen die Teilnehmer/innen in der Betreuungsgruppe mit einem Betreuungsschlüssel von 1:1 bis maximal 1:2.

In der Gruppe werden verschiedene Betätigungsfelder angeboten, z.B.

  • Singen
  • Kochen
  • Kreatives Gestalten
  • Seniorensitztanz
  • Spiele

Durch die Erfahrung „Ich kann ja auch noch etwas!“ wird das Selbstwertgefühl gestärkt. Die gemeinsamen Aktivitäten in der Gruppe vermitteln Sinn und Lebensfreude.

Wir sind für Sie da!

Bei Fragen oder Unterstützung des Teams können Sie sich per Email an Vanessa Beuler wenden.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE80370601201201220480  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.